Dienstag, 20. Januar 2009

Let's talk Germish!


Mögen Sie Deutschländer Würstchen? Ich haben sie noch nicht probiert, aber ich würde mir nie Würstchen mit einem solch blöden Namen kaufen, ich mache mir zu Fußballweltmeisterschaftszeiten ja auch keine Deppenstandarte ans Auto. Insofern finde ich auch den Namen "Deutsches Theater" für eine Schauspielbühne schwierig. Wieso heißen die jetzt "Deutsches Theater" und andere nicht? Ist das deren Alleinstellungsmerkmal, dass sie ein besonders "deutsches" Programm machen, dürfen da nur Deutsche rein - oder ist es gar ein Theater für Touristen, in dem den Auswärtigen ein Programm vorgespielt wird, welches den Anspruch erhebt, die Eigenheiten deutscher Schauspielkunst besonders zu betonen? Für die Touristen-Theorie spricht das internationalistisch gehaltene Programm: Sie geben ein Ballett namens "Swan Lake", unter Kennern besser bekannt als "Schwanensee" von Pjotr Iljitsch (Peter) Tschaikowski. Der Mann war Russe und hat Zeit seines Lebens nie ein englischsprachiges Land besucht. Er hatte französische Vorfahren und Bezüge zu Deutschland und Frankreich. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Tschaikowski Französisch und Deutsch sprach, aber eher nicht englisch.
Wieso das Deutsche Theater in München Tschaikowskis Schwanensee als "Swan Lake" auf einem Werbedisplay in der U-Bahn ankündigt, entzieht sich meinem Erkenntnishorizont. Und wieso das Display dort immer noch hängt, obwohl die letzte Vorstellung bereits Anfang Januar war, ebenfalls. (Übrigens: Ein Klick auf das Bild macht es größer)
Aber ich muss ja nicht alles verstehen. Vielleicht ist es einfach nur Kunst.

Keine Kommentare:

Kommentar posten